'Alias ​​Grace' Star Sarah Gadon über die bleibende Kraft von Margaret Atwood

0

Spoileralarm: Für später speichern, wenn Sie ‚Alias ​​Grace‘ nicht beendet haben.

Während Margaret Atwoods Geschichte Die Magd freut sich darauf, wie schlimm die Dinge für Frauen werden können, Alias ​​Grace , geschrieben von Atwood elf Jahre später. Im Jahr 1996 blickt man zurück, wie schlimm die Dinge schon immer waren. Die Geschichte basiert auf der Geschichte von Grace Marks, einer irischen Kanadierin aus dem 19. Jahrhundert, die wegen Mordes an ihrem Arbeitgeber verurteilt wurde. Nun ist Alias ​​Grace wie das Märchen von Handmaid für das Fernsehen adaptiert worden; Ursprünglich für CBC (Canadian Broadcasting Corporation) produziert, ist die sechsteilige Serie jetzt auf Netflix verfügbar.

Die Geschichte basiert auf Fakten, aber es wurden Charaktere und Szenarien hinzugefügt. Es folgt Grace, wie sie mit ihrer Familie aus Irland kommt; ihre Mutter stirbt auf der Reise und ihr betrunkener Vater missbraucht sie, bevor sie im Alter von 14 Jahren ihre Arbeit als Haushälterin aufnimmt. Dort beginnt eine mehrjährige Arbeit für Männer, die sich Freiheiten nehmen, und für Frauen, die sie befähigen. Bei einem zweiten Job werden ihr Arbeitgeber und seine Haushälterin Nancy, die auch seine Geliebte ist, brutal ermordet. McDermott, ein gewalttätiger Handwerker, der neben Grace arbeitet, hängt an diesen Verbrechen. In seinem Geständnis impliziert er Grace, die, als wir sie kennenlernen, ein Asyl und Jahrzehnte im Gefängnis überlebt hat. Atwood und die Show bieten kein definitives schuldiges oder nicht schuldiges Urteil für Grace (die wirkliche Frau wurde auf mysteriöse Weise nach 30 Jahren im Gefängnis begnadigt), aber am Ende, nachdem sie gesehen hat, was Grace unter den Händen von Männern und Frauen erlitten hat, ihre Schuld oder Unschuld ist kaum wichtig.

11-6-alias-grace-05 Am Ende wird Grace Marks von ihrem beschuldigten Verbrechen begnadigt. Jan Thijs / Netflix

Die von der Kritik gefeierte Show wurde von vier Frauen inszeniert, was im Fernsehen oder Film immer noch selten ist. Neben Atwood adaptierte die Regisseurin und Schauspielerin Sarah Polley ( Away From Her ) das Buch, Mary Harron ( American Psycho ) inszeniert und Sarah Gadon ( 11.22.63 ) Sterne. Sie sind alle kanadisch. Gadon, der als Kind begann, sprach mit Newsweek über die „voll immersive“ Erfahrung, Grace Marks zu spielen.

Was war der Prozess hinter Grace?

Ich hatte zwei Monate Vorbereitungszeit, was für das Fernsehen fast unerhört ist. Mary und ich verbrachten viel Zeit miteinander; wir lasen Susanna Moodies Leben in den Räumungen [das Buch von 1853, das Atwoods Roman inspirierte]und Mrs. Beetons Buch der Haushaltsführung über den Zusammenbruch der Rollen von Dienstmädchen in einem viktorianischen Haushalt. Ich ging sogar in ein Pionier-Reenactment-Lager namens Black Creek Pioneer Village und lernte, wie man Kühe melkt, einen viktorianischen Ofen anzündet, Brot backt, Butter verrührt und all diese guten Sachen.

Es war Marys Idee, dass ich alle viktorianischen Hausarbeiten wirklich lerne. Sie wollte nicht, dass ich etwas vortäuschte. Graces Arbeit, ihre weibliche Arbeit, zu verstehen, wie es damals für Frauen war – das ist so wichtig für Margaret Atwoods Roman.

Wie war Atwood in die Produktion involviert und welchen Rat hatte sie von dir, Grace zu spielen?

Margaret war ein überwachender Produzent, also las sie jeden Entwurf des Drehbuchs, sie beobachtete alle Auditions-Bänder, sie konsultierte das Produktionsteam. Sie war nicht viel am Set, abgesehen von ihrem Cameo in der Show – eine missbilligende Frau in der Kirche. Als wir sprachen, erzählte mir Margaret, dass das Wichtigste, das beim Spielen von Grace beibehalten werden sollte, die Mehrdeutigkeit des Romans ist; Egal, was mein persönlicher Glaube darüber war, ob Grace schuldig oder unschuldig war oder nicht, ich musste diese Zweideutigkeit anerkennen.

alias-grace-margaret-atwood VON LINKS: Sarah Gadon, Margaret Atwood und Sarah Polley am Set von ‚Alias ​​Grace‘. Sabrina Lantos / Netflix

Wie „spielt“ ein Schauspieler Ambiguität?

In den früheren Szenen, alles, was zum Mord führte, musste ich sie nicht als zweideutig spielen. Ihre Beziehung zu Mary Whitney [Graces Freundin und Dienstmädchen, gespielt von Rebecca Liddiard] ist sehr real. Ihre Beziehung zu ihrer Familie ist real. Ihre Beziehung zu Nancy und Kinnear [Anna Paquin und Paul Gross] und McDermott [Kerr Logan], das ist alles sehr real. Erst in den Interviews mit dem Psychologen Dr. Simon Jordan [Edward Holcroft] spielen wir mit Zweideutigkeit herum. Graces intensives Hin und Her mit Simon war ein psychologischer Marathon mit sehr intensiven Dialogsequenzen.

Mary Harron schlug vor, dass wir eine Art des Drehs entwickeln sollten, bei der wir für jede Szene eine Version von Grace machen würden. Wir entwickelten eine Abkürzung: „Gute Gnade“, „Schlechte Gnade“ und „Neutrale Gnade“. Es war eine unterhaltsame Art zu handeln, weil ich mich nicht in einer bestimmten Art und Weise fühlte, sie zu spielen. Mary wollte „Neutrale Gnade“ so spielen, als wäre sie bereits gestorben und hätte posthum gesprochen. Das geschieht mit Leuten, die eine Menge Trauma durchgemacht haben – ein Teil von ihnen wird heruntergefahren oder ist tot. „Neutrale Gnade“ heißt also: Du kannst mich nicht mehr verletzen, weil ich diesen Teil von mir bereits getötet habe.

Was war die schwierigste Szene zum Filmen?

Die Hypnotismusszene war 20 Seiten von mir unter einem Schleier sprechend. Ich fragte Mary und Sarah:, Werden wir das in verschiedenen Stücken drehen, also muss ich mich auf einen bestimmten Punkt vorbereiten? ‚ Und sie sagten: „Nein, wir wollen alles als eine lange Szene tun.“ Ich dachte: „Okay, das ist wirklich schwer.“ Dann beriet sich Sarah mit Margaret, und Margaret entschied, dass ich es auch mit der Stimme ihrer toten Freundin Mary Whitney tun sollte, als ob Grace von ihren Spirti besessen wäre. Also musste ich es in Marys Stimme neu lernen! Es war fast wie ein Theaterstück; Die Takes waren fast zehn Minuten lang.

11-6-alias-grace-03 Schauspieler Edward Holcroft spielt den Arzt Simon Jordan, eine Figur, die Atwood erfunden hat und die den Fall von Grace Marks erforscht. Sabrina Lantos / Netflix

Die sexuelle Belästigung und der Druck, den Grace von jedem Mann, dem sie begegnet, spürt, ließ mich über das gegenwärtige Gespräch in der Unterhaltungsindustrie nachdenken, das dem Weinstein-Skandal folgte.

Ja, ich meine die ganze Show dreht sich darum, was mit einer Frau passiert, die Belästigungen ausgesetzt ist. Männer versuchen sie im Grunde zu brechen. Es geht um das Ungleichgewicht der Kräfte und wie dieses Machtungleichgewicht möglicherweise für unnatürliches menschliches Verhalten verantwortlich ist. Wenn Sie sich alle ansehen, die nach langem Schweigen über ihre Erfahrungen mit Belästigungen berichten, ist das kein natürliches menschliches Verhalten; es ist ein Verhalten, das aus Angst gezüchtet wurde.

Grace wuchs zu einer Zeit auf, als Frauen und Immigranten keine Rechte hatten. Und doch sind das Themen, über die wir jetzt noch reden! In Bezug auf Arbeit, Einwanderung, Geschlechterpolitik und reproduktive Rechte gibt es immer noch enorme Angst um diese Themen.

Die Geschichte der Magd geht über das Buch hinaus. Irgendeine Chance Alias ​​Grace könnte eine zweite Staffel haben?

Ich glaube nicht. Der Punkt der Serie ist, dass Sie diesen ganzen Ausdruck der Identität von Grace durchgehen, und ich sehe nirgendwo anders, damit wir gehen. Aber ich werde sagen, dass ich mich gerne bei Margaret, Sarah und Mary für ein anderes Projekt anmelden würde.

Es ist super ergreifend, dass Handmaid’s Tale und Alias ​​Grace im selben Jahr herauskamen, und zwar zu dieser Zeit. Beide Shows bieten leistungsstarke Plattformen für Frauen. Zwischen Hulu und Netflix sind das 100 Millionen Abonnenten!

.node-type-article .article-body > p:last-of-type::after, .node-type-slideshow .article-body > p:last-of-type::after{content:none}

Share.

Leave A Reply