Donald Trump wurde in Vietnam zu einer Haifischflossensuppe serviert – Delikatesse treibt Haie zum Aussterben

0

Präsident Donald Trump wurde in Vietnam zu einem Staatsessen eingeladen, bei dem Fischgerichte, darunter eine Fischsuppe mit Haifischflosse, eine teure Delikatesse vor Ort waren, die dafür verantwortlich war, dass Haie vom Aussterben bedroht waren.

Die vietnamesische Fischsuppe, das fünfte Gericht, das am Samstag im Menü mit sieben Gängen serviert wurde, enthielt eine weitere umstrittene Zutat. Die Nachfrage nach Fischschlund, auch bekannt als Fischblase, bedroht das Aussterben zweier Fischarten im Golf von Mexiko.

Als der Präsident in Vietnam ankam, der vierten Etappe seiner Asien-Tournee mit fünf Nationen, war er bereits in Japan, Südkorea und China mit traditionellen Gerichten und amerikanischen Lieblingen verwöhnt worden – einige von ihnen mit Kontroversen gewürzt, wie die Garnelen in ein Staatsessen in Seoul, das in der Nähe der Inseln von Dokdo gefangen wurde, stritt mit Tokio.

Während die Praxis des Haifischens nicht in die historische Uneinigkeit zwischen zwei Nationen hineinspielt, bedroht sie das Überleben einer ganzen Spezies. Nach Angaben des Internationalen Fonds für Tierschutz (IFAW) werden jedes Jahr fast 100 Millionen Haie getötet, wobei der globale Handel mit Haiflossen maßgeblich für deren Dezimierung verantwortlich ist.

11_14_Shark_finning Ein Mann schneidet am 3. April 2014 im Hafen des Fischereihafens von Mirissa im Süden von Sri Lanka den Schwanz eines Hammerhai. Mehr als 100 Millionen Haie sterben jedes Jahr nach Angaben der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation. Die Flossen von Hammerhaien und Weißspitzen-Haien sind bei asiatischen Bankettsuppen sehr gefragt und Flossen können bis zu 700 Dollar pro Pfund verkaufen. David Loh / Reuters

"Shark Finning ist in den USA illegal und aus gutem Grund in 21 Ländern reguliert. Das Finning von Haien ist eine schreckliche, unmenschliche Praxis, bei der die Flossen von lebenden Haien nach Haiflossensuppe geschnitten werden und der Hai zurück in den Ozean geworfen wird. Die Praxis hat zu einer Ausrottungskrise für viele Haiarten und zu einem fürchterlichen Tod für diese Haie geführt ", sagte der IFAW-Präsident und CEO Azzedine Downes in einer Erklärung.

Ein Hai kann am Leben sein, wenn er mit den Flossen zurück in den Ozean geworfen wird, aber es ist zu einem langsamen und wahrscheinlich schmerzhaften Tod bestimmt. Ohne seine Flossen ist das Tier nicht in der Lage zu schwimmen und sinkt zu Boden, wo es leicht zu Beute für andere Fische wird.

11_14_Shark_Fin Eine Arbeitskraft schneidet die Haifischflosse an Muncar-Hafen am 25. Mai 2014 in Banyuwangi, Indonesien. Robertus Pudyanto / Getty Images

Shark Finning wurde in den USA nach dem Shark Finning Prohibition Act von 2000 verboten, und 2010 verlangte der Shark Conservation Act, dass alle in den USA gefangenen Haie, abgesehen von einer Art (der glatte Katzenhai), natürlich mit ihren Flossen an Land gebracht werden müssen. an der Karkasse befestigt. Der Verkauf, Handel, Besitz und Vertrieb von Haifischflossenprodukten ist jedoch nur in einigen Staaten verboten, und laut dem Tierschutzinstitut wird Haifischflossensuppe immer noch in einer Reihe von Restaurants im ganzen Land serviert.

Das gescheiterte Trump Taj Mahal Casino in Atlantic City, NJ, diente Berichten zufolge 2013 als Haifischflossensuppe. Ein Rezensent auf TripAdvisor rief das Restaurant dazu auf, den Artikel aus der Speisekarte zu nehmen. "Ich werde erst in deinem Restaurant sein, wenn du das tust", schrieb sie im Juni 2013.

Ein Twitter-Nutzer schrieb direkt an Trump und bat ihn, den Artikel ein paar Wochen später aus seinem Menü zu entfernen.

Trump antwortete ihm und fragte: "Du magst Haie?", Bevor er seine eigenen Gefühle gegenüber dem majestätischen Tier beschreibt. "Tut mir leid, Leute, ich bin kein Fan von Haien – und keine Sorge, sie werden noch lange nach unserer Abreise da sein", schrieb er, ohne den Schutz der Naturschützer zu kennen, der die Spezies vor dem Aussterben bewahren wollte.

"Haie sind zuletzt auf meiner Liste – anders als vielleicht die Verlierer und Hasser der Welt!" Fügte er hinzu.

Seine Antwort konnte den betroffenen Twitter-Nutzer nicht zufriedenstellen.

Laut IFAWs Downes ist Trumps offensichtliche Nichtbeachtung des umstrittenen Gerichts schlechte Nachrichten für die Bemühungen der Naturschützer.

"Diese nachlässige Handlung zeigt, dass Präsident Trump die Notlage gefährdeter Arten weltweit nicht versteht. Maßnahmen wie diese untergraben globale Schutzbemühungen und signalisieren den führenden Politikern der Welt, dass die USA ihre Führungsrolle aufgeben ", sagte er. "Wenn unvorsichtige Aktionen wie diese fortgeführt werden, werden bedrohte Arten auf der ganzen Welt weiterhin vom Aussterben bedroht sein und jahrzehntelange Fortschritte zurückwerfen."

.node-type-article .article-body > p:last-of-type::after, .node-type-slideshow .article-body > p:last-of-type::after{content:none}

Share.

Leave A Reply