Doomsday Warnung an die Menschheit von 15.000 Wissenschaftlern unterzeichnet.

0

Eine prophetische "Warnung an die Menschheit", die die Gefahren der Erde aufzeigt, wurde von mehr als 15.000 Wissenschaftlern aus der ganzen Welt veröffentlicht.

Klimawandel, Entwaldung, der Verlust des Zugangs zu frischem Wasser, Artensterben und unkontrolliertes Bevölkerungswachstum bedrohen die Zukunft der Menschheit und der Erde.

Der Brief, der ursprünglich 1992 geschrieben und von 1.500 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde, argumentierte, dass menschliche Auswirkungen auf die natürliche Welt wahrscheinlich zu "großem menschlichem Elend" und einem Planeten führen würden, der "unwiederbringlich verstümmelt" wurde.

Aber ein Vierteljahrhundert, seit die Mehrheit der lebenden Nobelpreisträger der Welt sich zusammengetan hat, um einen Warnbrief über die Erde zu unterschreiben, ist die Aussicht der globalen wissenschaftlichen Gemeinschaft auf die Zukunft noch düsterer.

Die online veröffentlichte Botschaft aktualisiert eine ursprüngliche Warnung der Union of Concerned Scientists und rund 1.700 Unterzeichner, die 1992 übermittelt wurden.

Der ausufernde Verbrauch kostbarer Ressourcen durch eine explodierende Bevölkerung bleibt die größte Gefahr für die Menschheit, sagen die Wissenschaftler.

Im zweiten Warnbrief an den Globus sagten mehr als 15.000 Wissenschaftler aus 184 Ländern, die Menschen hätten ein Massenaussterben ausgelöst, das sechste in rund 540 Millionen Jahren, in dem viele gegenwärtige Lebensformen vernichtet oder zumindest vom Aussterben bedroht werden könnten. Ende dieses Jahrhunderts '.

Menschen sollten weniger Fleisch essen, weniger Kinder haben, weniger konsumieren und grüne Energie nutzen, um den Planeten zu retten, drängten die führenden Wissenschaftler der Welt.

Eine prophetische "Warnung an die Menschheit", die die Gefahren der Erde aufzeigt, wurde von mehr als 15.000 Wissenschaftlern aus aller Welt herausgegeben. Abgesehen von dem Loch in der Ozonschicht, das jetzt stabilisiert wurde, hat sich jede der großen Bedrohungen, die 1992 festgestellt wurden, verschlechtert.

Mit 14.000 Quadratkilometern ist diese tote Zone im Golf von Mexiko die größte jemals gemessene, laut einer Studie im August veröffentlicht. Die dunkelsten roten Bereiche repräsentieren die niedrigsten Werte an Sauerstoffgehalt im gelösten Wasser (Milligramm pro Liter)

Im Jahr 2015 erstellten die Öko-Experten Karten, in denen die am stärksten bedrohten Säugetiere verzeichnet sind. Die Firma verwendete den Weltentwicklungsindikator der Weltbank für Entwaldung und Biodiversitätszahlen

Daten aus 2015 zeigen, dass Großbritannien fünf gefährdete Säugetiere hat. Dies sind fast ausschließlich Meeressäuger wie Robben und Wale, die durch Überfischung bedroht wurden, darunter der Blauwal, der Finnwal, der Seiwal und der Nordatlantikwal.

In den USA gibt es 35 bedrohte Arten, im Vergleich zu Kanadas 11, darunter Rassen, Fledermäuse und Wölfe. Dazu gehören die Riesen-Känguru-Ratte, die Indiana-Myose-Fledermaus, das Schwarzfuß-Frettchen und das Schweinshirsch

Abgebildet ist das bedrohte westliche Spitzmaulnashorn. Runaway Verbrauch von kostbaren Ressourcen durch eine explodierende Bevölkerung bleibt die größte Gefahr für den Menschen, sagen Experten

Bis 2030 können bis zu 170 Millionen Hektar Wald (im Bild) - das entspricht der Größe Deutschlands, Frankreichs, Spaniens und Portugals - verloren gehen, warnen Experten des WWF zuvor

Share.

Leave A Reply