Leonardo wird von British Royal Air Force für Radarprüfgeräte angezapft

0

13. November – Leonardo kündigte am Wochenende einen Vertrag mit dem britischen Verteidigungsministerium über Ausrüstung an, die Radardrohungen für das militärische Transportflugzeug Airbus A400M Atlas der Royal Air Force simulieren soll.

Der Deal, kündigte Samstag an, fordert das Unternehmen, Radardrohungen zum A400M vor dem Start zu simulieren.

Die Royal Air Force beabsichtigt, das System zu verwenden, um die Verteidigungshelme des A400M zu testen, um sicherzustellen, dass sie während des Fluges ordnungsgemäß funktioniert und um zu entscheiden, ob sie sich an Missionen in feindlichem Gebiet beteiligen sollen.

Die Ausrüstung benutzt Hochfrequenzhauben, um die Sensoren des Flugzeugs zu bedecken, Simulationen zu erlauben, sie anzuregen und ihren Betrieb zu prüfen. Die RAF wird eines der Systeme erhalten, mit zukünftigen Bestellungen, wenn die Flotte der Luftwaffe wächst.

Das Verteidigungsministerium wird auch den Handheld-Bedrohungssimulator von Leonardo erwerben, der es den Besatzungen ermöglicht, gründlichere Vorflugkontrollen durchzuführen, bevor sie in einer feindlichen Umgebung starten.

Share.

Leave A Reply