NASA hat einen Raumfahrzeugfriedhof, in dem sie Satelliten begräbt.

0

Die NASA hat einen "Raumfahrzeugfriedhof", wo sie Satelliten benutzt, um sie in eine abgelegene Region im Pazifischen Ozean zu stürzen.

"Point Nemo" (lateinisch für "niemand"), auch bekannt als der ozeanische Pol der Unzugänglichkeit, ist mehr als 1.600 Meilen von jedem Punkt des Landes entfernt.

Der Friedhof hat die Überreste von mindestens 260 – meist russischen – Fahrzeugen seit seiner ersten Verwendung im Jahr 1971 angehäuft und hilft, die Erde daran zu hindern, zu viel gefährliches, umkreistes Weltraummüll anzuhäufen.

loading...

Scrollen Sie nach unten für Video

Der Friedhof hat die Überreste von mindestens 260 - meist russischen - Fahrzeugen seit seiner ersten Verwendung im Jahr 1971 angehäuft. Dieses Bild zeigt einige der dort seit 1971 vergrabenen Raumschiffe (Pfeile zeigen keine genauen Einschlagpunkte)

In einem neuen Gutachten schrieb der in Hampshire lebende Autor und Astronom Dr. David Whitehouse, dass die Entfernung des Spots den Behörden hilft, gefährliche Abstürze zu vermeiden.

"Kleinere Satelliten werden verbrennen, aber Teile der größeren werden überleben, um die Erdoberfläche zu erreichen", schrieb er für die BBC.

Der Friedhof liegt im Südpazifik zwischen Australien, Neuseeland und Südamerika.

Aufgrund von Meeresströmungen wird die Region nicht gefischt, da nur wenige Nährstoffe in das Gebiet gebracht werden, was bedeutet, dass Meeresleben knapp ist.

Die Agenturen bemühen sich um einen kontrollierten Zugang über die Region, um sicherzustellen, dass sie in der entlegenen Zone landen.

Die dort "begrabene" Raumsonde, zu der eine SpaceX-Rakete, mehrere Frachtschiffe der European Space Agency, mehr als 140 russische Versorgungsschiffe und die MIR-Raumstation der Sowjet-Ära gehören, erreicht das Gelände nie in einem Stück.

Der Friedhof der Raumsonde hilft, den Aufbau von gefährlichem, umlaufendem Weltraummüll über der Erde zu verlangsamen (Künstlereindruck)

Die NASA hat einen "Raumfahrzeugfriedhof", wo sie Satelliten benutzt, um sie in eine abgelegene Region im Pazifischen Ozean zu stürzen. 'Point Nemo' (Bild) liegt im Südpazifik zwischen Australien, Neuseeland und Südamerika

Die dort "begrabene" Raumsonde, zu der eine SpaceX-Rakete, mehrere Frachtschiffe der European Space Agency, mehr als 140 russische Nachschubboote und die MIR-Raumstation sowieso gehören, erreicht die Baustelle nie in einem Stück, sondern bricht in Tausenden von Stücken

loading...
Share.

Leave A Reply

loading...