Warum Männer wollen, dass Frauen sie sehen, wie sie sich berühren

0

Mehrere Frauen haben sich nun vorgeworfen, Komiker Louis CK vor nicht-einvernehmlichem Masturbieren vor ihnen zu beschuldigen, ein Muster, das angeblich mindestens auf die frühen 2000er Jahre zurückgeht. Worum geht es speziell beim Masturbieren, das so viele Männer dazu bringt, Frauen zum Zuschauen zu zwingen?

"Masturbation ist völlig normal und die meisten machen es", sagte Mary Koss, die Professorin für öffentliche Gesundheit an der Universität von Arizona, aber sie fügte hinzu: "Masturbation in der Öffentlichkeit ist ein Sexualverbrechen mit Vergehen. Masturbation in Ihrem Büro, an Ihrem Arbeitsplatz, ist sexuelle Belästigung sowie ein Verbrechen. Selbstbefriedigung vor Menschen ohne ihre Zustimmung ist eine sexuelle Präferenz, die von der Schockreaktion der Person abhängt, die angegriffen wurde. "

loading...

RTS1J9DL Louis CK mit seinem Outstanding Writing für eine Comedy-Serie für FX Networks "Louie." REUTERS / Lucy Nicholson

Während sich die Flutwelle von Anschuldigungen gegen sexuelle Übergriffe weiterhin gegen mächtige Männer in der Unterhaltungs- und Medienindustrie ergießt, haben viele von ihnen neben Handlungen wie Tappen oder Vergewaltigung auch sehr spezifische Formen von berührungslosem Angriff einbezogen. Ein Teil des Grundes, warum Männer sich an diesem nicht-konsensuellen Verhalten beteiligen, sagen Experten, ist ein Versuch, ihr Vergehen zu minimieren – zumindest in ihren Köpfen.

"Die Täter suchen immer nach Gelegenheiten, um das, was sie getan haben, zu minimieren oder zu verleugnen oder dem Opfer die Schuld zu geben. Das sind die drei großen Werkzeuge im Täter-Toolkit", sagte Sherry Hamby, Gründungsredakteurin der Zeitschrift Psychology of Violence . "Und so würde diese Art von Verhalten diese Gelegenheiten bieten – 'Ich habe sie nicht berührt', 'Ich habe sie nicht verletzt', 'solche Dinge – während sie immer noch in nicht-konsensuellem Verhalten sind und Frauen aus diesen professionellen Räumen zwingen und das bekannte psychologische und sogar körperliche Trauma zufügen. "

Es gibt viele Möglichkeiten, jemanden zu verletzen, ohne ihn zu berühren. Hamby sagte, während es nicht so viel Forschung gibt, wie es auf non-contact sexuellen Übertretung sein sollte – blinkend, guckende Toms, unaufgeforderte Sexten und so weiter – die Informationen, die wir haben, legen nahe, dass es die Anzahl von Verletzungen ist, die jemand erträgt, viel mehr als die Art der Tat selbst, die das Niveau des Traumas vorhersagt, das das Opfer verlassen wird. Das Phänomen wird als Polyviktimisierung bezeichnet, und die wiederholten, jahrzehntelang angeblichen Verhaltensweisen prominenter Männer, einschließlich derer, die jetzt gegen CK erhoben werden, tragen dazu bei, zu zeigen, wie deprimierend dies bei Frauen ist.

"Wenn es ein spezifisches Wiederholungsmuster wie dieses gibt, könnte es etwas mit anderen Fetischen oder mit einer obsessiv-kompulsiven Komponente gemeinsam haben. Manche Leute sagen, Sexsucht ', was ich für einen schrecklichen Begriff halte, aber es gibt eine rituelle Komponente für das Bedürfnis nach Macht und Kontrolle ", sagte Hamby.

"Mit Weinstein [der auch der unaufgeforderten Masturbation vor Frauen beschuldigt wird], würde ich dieses Verhalten eher als einen Trick sehen, um Zugang zu seinen Opfern zu bekommen, und diese Angebote wie 'das wird dein großer Durchbruch' machen und Assistenten, die sein Verhalten ermöglichen, aber es ist möglich, dass es auch eine rituelle Komponente gibt. "

Die durchschnittliche Sexualstraftat ist laut Hamby tendenziell narzisstischer und hat eine geringere Empathiefähigkeit. Sie tendieren auch dazu, eine verzerrte Sicht auf Sex zu haben, da sie sich auf Gleichaltrige beziehen, indem sie annehmen, dass andere Männer mehr Sex haben als sie sind und dass sie es leichter haben, einen Angriff zu begehen.

Dies könnte erklären, warum sich Männer wie CK sogar sicher genug fühlen konnten, um in ihrem Material Hinweise auf Verbrechen zu nennen, die sie angeblich selbst begangen haben sollen. Koss, der in den 1980er Jahren den Begriff "Datumsvergewaltigung" geprägt hat, ist der Meinung, dass das Ausmaß an Trost bei solchen Männern typisch ist.

"Es ist erbärmlich", sagte sie.

.node-type-article .article-body > p:last-of-type::after, .node-type-slideshow .article-body > p:last-of-type::after{content:none}

loading...
Share.

Leave A Reply

loading...