Wie Donald Trump Amerika in drei einfachen Schritten zerstört, nach John Oliver

0

John Oliver beendete die vierte Staffel seiner mit dem Emmy Award ausgezeichneten Talkshow Last Week Tonight am Sonntag, indem er die gesamte Episode Präsident Donald Trump widmete. Oder, um genauer zu sein, Trumps erstes Jahr im Weißen Haus zu analysieren.

Oliver eröffnete die Show, indem er Trumps Tweet am Samstag über Kim Jong Un erklärte, in dem er sarkastisch den nordkoreanischen Führer verspottete – "der dümmste mögliche Grund für uns alle zu sterben", was sich auf einen möglichen Atomkrieg zwischen den USA und Nordkorea bezieht.

Aber dies war nur das jüngste Beispiel dafür, dass Trumps Kommentare gefährlich nahe an eine Katastrophe herangerückt sind.

Oliver vermutete, dass der "wirkliche Schaden" von der Art und Weise herrührt, wie der Präsident drei Techniken einsetzt, "um sich vor Kritik und Konsequenzen zu schützen". Diese Techniken kommen auf die Gefahr des amerikanischen Volkes, sagte Oliver. "Wenn wir nicht sehr vorsichtig sind, könnten alle drei Auswirkungen haben, die seine Präsidentschaft bei weitem überleben", warnte der Komiker.

Also, was sind die drei Trump-Techniken? Lass uns sie aufschlüsseln:

Delegitimierung der Medien

Trumps Krieg gegen die "Fake News" -Medien ist erst seit seinem Amtsantritt ermutigt. "Er ist offen stolz darauf", sagte Oliver, bis zu dem Punkt, an dem er versuchte, den Begriff "Fake News" zu verwenden.

"Er hat sich nur dafür revanchiert, dass er den Begriff, gefälschte Nachrichten 'erfunden hat, was er fürs erste nicht getan hat, was bedeutet, dass er nur gefälschte Nachrichtennachrichten war."

Wasaboutismus

Der zweite gefährliche Weg, den Trump jede potentielle Kritik ablenkt, besteht darin, sich auf das wahrgenommene Fehlverhalten anderer zu konzentrieren, sagte Oliver.

"Trump tut das die ganze Zeit, am bekanntesten, als er gefragt wurde, warum er die Neonazis in Charlottesville nicht mit Nachdruck verurteilt hat", gab Oliver als Beispiel an und zeigte auf eine Nachricht vom August, als er im Gefolge der tödlichen Charlottesville protestierte, Trump sagte: "Was ist mit der Alt-Linken, die aufstürmt, wie Sie sagen, die Alt-Rechte? Haben sie irgendeinen Anschein von Schuld? "

Oliver erklärte: "Ein Nazi, der jemanden mit einem Auto tötet, ist so abscheulich, alle anderen Fragen, die unter anderen Umständen zur Debatte stehen könnten, müssen warten, bis sie an der Reihe sind."

Trump is destroying America with trolling and more, says John Oliver Trump zerstört Amerika mit Trolling und mehr, sagt John Oliver. HBO

Um seinen Standpunkt zu verdeutlichen, sagte der Komiker: "Wenn du Crocs mit Socken trägst … wenn du diese Socken-Crocs benutzt, um Hitler in die Eier zu treten, weißt du was, ich bin plötzlich nicht so auf die verdammte Schuhe. "

"Jetzt diese Technik zu sagen 'was ist mit?' ist eigentlich ein altes sowjetisches Propagandawerkzeug ", fuhr Oliver fort. "Der Grund, warum es gefährlich ist, ist, weil es impliziert, dass alle Handlungen, unabhängig vom Kontext, eine moralische Äquivalenz teilen – und da niemand perfekt ist, ist jede Kritik heuchlerisch und jeder sollte tun, was er will."

Oliver sagte, dass dieses "deprimierend wirksame" Tool von whataboutism die ganze Zeit auf Fox News verwendet wird und zeigte einen Clip, in dem Fox News von der Kollusion zwischen der Präsidentschaftskampagne von Trump und Russland ablenkte, um die Beziehungen der Demokraten mit Russland in Frage zu stellen.

"Das Problem mit whataboutism ist es nicht, ein Problem zu lösen oder ein Argument zu gewinnen. Es geht nur darum, das Wasser zu trüben, was die andere Seite verrückt machen kann. "

Schleppangeln

Die dritte und letzte Technik, die Trump gemeistert hat, trollt, sagte Oliver.

"Trump könnte der erste Troll sein, der zum Präsidenten gewählt wurde", erklärte Oliver. "Als Troll macht Trump oft Dinge, die keine andere Wirkung haben, als seine wahrgenommenen Feinde zu verärgern", fügte er hinzu und deutete auf den berüchtigten Tweet, in dem er ein Wrestling-GIF von ihm postete, der CNN angreift.

Oliver fand sogar einen Tweet von 2013, den Trump retweetete, in dem ein anderer User ihn als "most superior troll" auf der Social-Networking-Site bezeichnete. Trump nannte es "ein großes Kompliment".

Ein großes Kompliment ist es laut Oliver nicht: "Manchmal, wenn man etwas macht, das viele Leute verrückt macht, dann ist es, weil man ein Schwanz ist."

Oliver gab Trump etwas Anerkennung, weil sein "Schleppen nicht ohne politischen Wert ist." Der Präsident hat erfolgreich geschafft, seine Feinde zu ärgern, die seine Unterstützer eine Stärke seines Charakters betrachten.

Oliver sagte, dass ein weiterer Beweis dafür, dass Trump ein Troll ist, darin besteht, dass er, wenn er mit seinem Schleppen konfrontiert wird, versucht zurückzutreten. Zum Beispiel, als er von den Medien über seine Twitter-Behauptung gepredigt wurde, Präsident Barack Obama habe sein Handy angezapft, sagte er: "Ich stehe nicht zu irgendetwas … Sie können es so nehmen, wie Sie wollen."

Oliver sagte, das sei "der erschreckendste nihilistische Satz, den ein Präsident sagen kann".

Zum Abschluss seiner Analyse von Trumps Techniken forderte Oliver die Amerikaner dazu auf, "sich selbst zu trainieren, wenn sie gebraucht werden", denn ihr natürlicher Endpunkt ist die Erosion unserer Fähigkeit, zu entscheiden, was wichtig ist, eine ehrliche Debatte zu führen und sich gegenseitig zur Rechenschaft zu ziehen.

Und in diesem kurzen und notwendigen Abschnitt: Nehmen Sie eine Verbeugung vor, John Oliver, in einer weiteren fantastischen Staffel von Last Week Tonight . Bringe Staffel 5 mit.

.node-type-article .article-body > p:last-of-type::after, .node-type-slideshow .article-body > p:last-of-type::after{content:none}

Share.

Leave A Reply